New to Nutbox?

How about a book published by the Dream Steem Community? / Wie wär's mit einem Buch, veröffentlicht von der Dream Steem Community?

49 comments

weisser-rabe
76
last monthSteemit5 min read

Deutsch im Anschluß...

Hello, Dear Dreamers!

As I already mentioned in my last report as a Steem Representative: I think the time has come to realise one of the original ideas when we founded our Dream Steem Community:

A book publication!

Well, we have experienced authors among us, but also a lot of people who have only discovered writing on this platform. So for some of you, the idea of finding yourself as an author in an anthology may be something very special ;-))

I also think that such a book, initially in the form of an e-book, but also in a print version if there is proven interest, can be a wonderful advertisement for the Steem and also a very personal present for platform-related activities. In my eyes, it connects the online and offline worlds and brings some blogging culture into everyday real life...

I have emphasised in many places that Steem needs above all diverse and ambitious writers who might feel triggered by such an anthology and join us. The more we are recognised, the better for us and not least for the Steem Prize. My opinion!

But now to yours...: I hope you like my suggestion. What I would like to discuss: should the authors' real names be mentioned in the first work in question, or those of the Steem accounts? Both could have advantages and disadvantages. In this country, publishing under your own name sometimes gives you access to literary prizes or other royalties. I don't know what the situation is in your respective countries. Could it even lead to personal disadvantages...? Publication under the account names, on the other hand, provides a better link to Steem as an independent platform and may arouse the reader's curiosity to find out more about the people behind the accounts...

So: be so kind and tell me what you think about it.

My plan for the first attempt looks like this: from the first day of our community's existence, we have organised the regular "Keyword of the Week" competition. In the course of our existence, we have used 55 keywords so far. From each of the submitted texts, I would select at least one for inclusion in our anthology.

I act as publisher (self-publishing as an e-book involves only small upfront costs, which I will cover), write an explanatory introduction to the project and an epilogue with a kind of guide to the Steem. The authors will of course retain all rights to their texts and, if there is income from sales of the books, I will pay out their shares in the form of Steem. The corresponding invoices will always be publicly available.

Please let me know what else comes to your mind! My target deadline would be the end of September. I need about four weeks in advance to select the texts, prepare the format and apply for ISBN and EAN numbers. That means I'm giving us about eight weeks from today to get a good, well-rounded thing off the ground together.

I'm all ears...!

Yours @weisser-rabe

image.png
https://pixabay.com/de/photos/b%C3%BCcherstapel-b%C3%BCcher-lesen-literatur-3502620/

Deutsche Version:

Hallo, liebe Träumer!

Wie ich in meinem letzten Report als Steem Representative bereits angedeutet hatte: ich halte die Zeit für gekommen, eine der ursprünglichen Ideen bei Gründung unserer Dream Steem Community in die Tat umzusetzen:

Eine Buchveröffentlichung!

Nun, wir haben erfahrene Autoren unter uns, aber auch eine Menge Leute, die erst auf dieser Plattform zum Schreiben gefunden haben. Für den einen oder anderen mag also die Vorstellung, sich als Autor in einem Sammelband wiederzufinden, etwas ganz besonderes sein ;-))

Außerdem denke ich, daß so ein Buch, zunächst in Form eines e-Books, aber bei erwiesenem Interesse auch durchaus in einer Print-Version, eine wunderbare Werbung für den Steem sein kann und außerdem ein sehr persönliches Präsent für plattformbezogene Aktivitäten. Es verbindet in meinen Augen die online- mit der offline-Welt und trägt etwas Blogging-Kultur ins alltägliche reale Leben…

Ich habe an vielen Stellen betont, daß der Steem vor allem vielfältige und ambitionierte Schreiber braucht, die sich vielleicht durch so eine Anthologie getriggert fühlen und zu uns stoßen. Je mehr wir zur Kenntnis genommen werden, desto besser für uns und nicht zuletzt für den Steem-Preis. Meine Meinung!

Nun aber zu Eurer…: ich hoffe, Ihr findet Gefallen an meinem Vorschlag. Was ich zu diskutieren bitte: sollen im fraglichen Erstlingswerk die Klarnamen der Autoren genannt werden oder die der Steem-Accounts? Beides könnte Vor- und Nachteile haben. Hierzulande sind Veröffentlichungen unter eigenem Namen teilweise Zugang zu Literaturpreisen oder anderen Tantiemen. Wie das in Euren jeweiligen Ländern aussieht, weiß ich nicht. Ggf. Führt es sogar zu persönlichen Nachteilen…? Die Publikation unter den Accountnamen wiederum stellt einen besseren Bezug zum Steem als eigenständige Plattform dar und eventuell weckt das beim Leser die Neugier, mehr über die Personen hinter den Accounts zu erfahren…

Also: seid so lieb und erzählt mir, was Ihr darüber denkt.

Mein Plan für den ersten Anlauf sieht so aus: wir haben vom ersten Tag des Bestehens unserer Community an den regelmäßigen „Schlüsselwort der Woche“- Wettbewerb veranstaltet. Im Laufe unseres Bestehens haben wir bislang 55 Schlüsselwörter bedient. Aus den eingereichten Texten würde ich jeweils mindestens einen zur Aufnahme in unsere Anthologie auswählen.

Ich trete als Herausgeber auf (die Veröffentlichung als e-Book im Selbstverlag bringt nur geringe Vorkosten mit sich, die ich übernehmen werde), schreibe eine erklärende Einleitung zum Projekt und ein Nachwort mit einer Art Wegweiser auf den Steem. Die Autoren behalten selbstverständlich alle Rechte an ihren Texten und bekommen, wenn es Erträge aus Verkäufen der Bücher gibt, ihre Anteile in Form von Steem von mir ausgezahlt. Die entsprechende Abrechnung wird stets öffentlich einsehbar sein.

Bitte laßt mich wissen, was Euch dazu noch in den Sinn kommt! Meine angepeilte Deadline wäre ein Termin Ende September. Ich brauche vorab etwa vier Wochen, die Texte auszuwählen und das Format aufzubereiten sowie ISBN und EAN Nummern zu beantragen. Das heißt, ich gebe uns von heute an etwa acht Wochen, miteinander eine gute, runde Sache auf den Weg zu bringen.

Ich bin ganz Ohr…!

Euer @weisser-rabe

screenshot_101.png

Comments

Sort byBest